Castell de Montjuïc

Der Ursprung der Festung von Montjuïc geht auf 1640 zurück, – in einer schwierigen Zeit für Katalonien unter König Philip IV. Von diesem Moment an wurde die Festung ein Symbol des Kampfes von Katalonien gegen die zentralistische Monarchie, oder besser gesagt, ein Symbol der Unterdrückung gegen das katalanische Volk.

Wendepunkt in der Geschichte war der Erbfolgekrieg, als Katalonien für den Erzherzog Karl von Österreich gegen Philip V gekämpft hat, ein Bourbon aus Frankreich. Nach fast einem Jahr Belagerung kapitulierte die Stadt Barcelona am 11. September 1714 – daher der Nationale Tag von Katalonien – und wurde anschliessend durch die Festung streng kontrolliert.

Im 19. Jahrhundert gab es diverse schwarze Kapitel in der Geschichte der Festung: zum Beispiel während des Napoleonischen Krieges oder die Bombardierungen im 1842 und 1843 durch General Espartero und General Prim. Mehr als 2.500 Bomben wurden über Barcelona abgeworfen. Ab 1890 und bis 1960 galt die Festung als Gefängnis – für Anarchisten aus der Arbeiterbewegung, in Aufstände involviert waren und auch andere soziale oder politische Rebellen.

Besonders tragisch war es auch im letzten Jahrhundert, während und nach dem spanischen Bürgerkrieg, der zwischen 1936 und 1939 wütete. Zu dieser Zeit war die Festung auch Ort von Erschiessungen von 173 Menschen. Die bekannteste Erschiessung von allen war die des damaligen Präsidenten der katalanischen Landesregierung (die Generalitat), Lluís Companys im Jahr 1940.

Von 1963 bis 2009 wurde das Gefängnis in ein militarisches Museum verwandelt und heute kann man die Festung als Sehenswürdigkeit besuchen. Im Sommer werden hier Konzerte, Filmvorführungen und andere Events organisiert.

Ankommen:

Entweder:
Metro Metro L2 / Metro L3, Parallel. Dann mit dem Funicular (Drahtseilbahn) hoch und weiter mit dem Teleferic (Luftseilbahn, zusätzliche Kosten) oder dem Bus 150 (gleiches Ticket wie Metro) bis „Castell de Montjuïc“.

Oder:
Metro Metro L1 / Metro L3, Plaça Espanya. Auf der Seite des Arenas Einkaufszentrums den Bus 150 bis „Castell de Montjuïc“ nehmen.

Ester Egea

Autor: Ester Egea

Ester kommt gebürtig aus Barcelona und arbeitet als selbstständige Fremdenführerin. Kaum jemand kennt mehr Details über die Stadt am Meer.
Werbung